Basenbalance‎ > ‎

Basen pH-Kur

In einem sauren Milieu können Krebszellen besonders gut gedeihen. Daher ist ein basischer Körper äußerst wichtig.

Mit pH- Basentestreifen kam man den basischen pH-Wert im Urin überprüfen. Die Teststreifen zeigen einen pH-Wert von 4,5 bis 10,0 an. Sinken die pH-Werte unter 7, spricht man von einem übersäuertem Milieu. Werte um 7 sind als neutral und oberhalb von 7 sind  ideal und somit als basisch zu betrachten. Sie können die Basenbalance einfach mit pH-Teststreifen testen, diese werden bei der ersten Lieferung kostenfrei beigelegt.
 
Ein gesundes Milieu hat somit einen leicht basischen (alkalischen) pH-Wert. Deshalb muss für einen reibungslosen Stoffwechsel sowohl innerhalb als auch außerhalb der Zellen der schwach basische pH-Bereich, in dem die meisten Stoffwechselreaktionen optimal ablaufen, eingehalten werden. Schon geringfügige Abweichungen führen zu massiven Störungen im Stoffwechsel, die unter Umständen lebensbedrohend sind. Es gibt mehrere Schutzvorrichtungen, so  genannte Puffer-Systeme, die pH-Entgleisungen in den Körperflüssigkeiten und in den Zellen nach oben oder unten, d.h. in den basischen oder sauren Bereich, ausgleichen können. 

Der Säuregehalt des Urins schwankt in Abhängigkeit der Nahrung, der Psyche und der Tageszeit. Parallel zur Leberaktivität werden in der zweiten Nachthälfte mehr Säuren ausgeschieden. Deshalb sollte der 1. Morgen-Urin einen leicht sauren pH-Wert aufzeigen. Das bestätigt, dass die Säuren, die sich während der Nacht im Stoffwechsel gebildet haben, auch tatsächlich ausgeschieden wurden. 

Positive Werte sind demnach morgens: zwischen pH 6,2 - 6,8 abends: zwischen pH 6,8 - 7,4