Basenbalance‎ > ‎

Anti-Sucht-Kur

Rauchen erzeugt Säuren im Körper, die mit Mineralien ausgeglichen werden müssen. Sind die  Depots an basischen Mineralien erstmal aufgezerrt sind, schaut der Körper, wo er den Überschuss an Säuren, den er nicht  mehr loswird, ablagern kann. Eine unkritische, da nicht lebensnotwendige Stelle, ist der Haarboden. Einlagerung von Säuren lässt z.B. die Haarwurzeln schwächer werden und langsam absterben. Hier droht besonders bei Männer Haarausfall. 

Rauchen verengt  die Gefäße, der Körper übersäuert zwangsläufig. Bei unzureichender körperlicher Bewegung wird erhöht die Sauerstoffsättigung im Blut nicht erreicht. Die mangelnde Sauerstoffzufuhr verhindert den Oxidationsprozess der sich normalerweise basenbildend auswirkt.

Raucher sollten sich hierüber im Klaren sein und das Rauchen entweder sofort einstellen oder ihren Körper mit großen Mengen an Basen versorgen.

Ebenso führt übermäßiger Alkoholkonsum zu einer starken Übersäuerung des Körpers. Wenn Sie nach einer langen  Nacht einen Kater haben, so rührt dieser meist von der starken Übersäuerung des Körpers her. Alkohol entzieht dem Körper Wasser und Natrium in großen Mengen.